Freitag, 21. April 2017

"Der junge Karl Marx" / "Le jeune Karl Marx" [F, D, B 2017]


Inwieweit historische Wirklichkeit gänzlich abbildbar ist, darf als Frage angesehen werden, die von den unterschiedlichsten geschichtsträchtigen Verortungen auf der Leinwand stets aufs Neue beantwortet wird. "Der junge Karl Marx" stellt sich dieser Frage, indem dieser Film gerade nicht abbildet, sondern interpretiert, fragmentiert. Lediglich ein gezieltes Namedropping um Materialismus, Proletarierversammlungen und den Verlockungen einer klassenlosen Gesellschaft bleibt bestehen. Wie es der Titel allerdings will, sehen wir einen jungen Karl Marx (August Diehl) und einen nicht minder engagierten Friedrich Engels (Stefan Konarske) beim Saufen, Grübeln, Debattieren. Raoul Pecks Blickwinkel auf diese beiden Idealisten ist folglich ein leicht idealisierter: Dem geistig Tumben den Kampf ansagend, entfachen Schauspieler wie Regisseur einen familiären Revolutionsgeist, den Bob Dylan in die Gegenwart trägt. Umgeben von Willkür, Machtstrukturen und schwelenden ökonomischen Ungleichgewichten, zeichnet Peck das Bild einer persönlichen Berufung – sowie einer auf Anerkennung fußenden Freundschaft, die über gemütlich abgelesene Lehrfilmdogmatik hinauswächst. Für beachtliche Geschlechtsneutralität sorgt vor allem Marx‘ Frau Jenny (Vicky Krieps), die Anstöße, Einwände, Querverweise liefert, und damit jener Geschichte ausweicht, die sie, an der Seite des schillernden Karl Marx, regelmäßig zu untergraben versucht. Teilweise ist Pecks doppeltes Biopic allerdings eine Spur zu abgeklärt darin, innerhalb weniger Minuten im Disput sogleich die fortdauernd schlagfertigsten Thesen zu preisen.    

6 | 10

Sonntag, 16. April 2017

Fernsehtipps Film (17.04. - 23.04.2017)


OSTERMONTAG, 17.04.2017

"Die Vögel" [01:55 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1963 | Alfred Hitchcock)

"Ein Herz und eine Krone" [20:15 Uhr, BR]
(USA 1953 | William Wyler)

"Maleficent - Die dunkle Fee" [20:15 Uhr, RTL]
(USA, GB 2014 | Robert Stromberg)

"Der große Gatsby" [21:55 Uhr, 3sat]
(USA 1974 | Jack Clayton)

"Wild Card" [22:00 Uhr, RTL]
(USA 2015 | Simon West)

"The Rock - Entscheidung auf Alcatraz" [22:25 Uhr, Sat. 1]
(USA 1996 | Michael Bay)

"Schick' mir keine Blumen" [22:25 Uhr, BR]
(USA 1964 | Norman Jewison)

"Der Major und das Mädchen" [22:40 Uhr, Arte]
(USA 1942 | Billy Wilder)

"Rocky" [23:30 Uhr, RTL II]
(USA 1976 | John G. Avildsen)

"James Bond 007 - In tödlicher Mission" [23:35 Uhr, ZDF]
(GB 1981 | John Glen)

--------------------

DIENSTAG, 18.04.2017

"Topas" [00:05 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1969 | Alfred Hitchcock)

"Vanilla Sky" [01:10 Uhr, Sixx]
(USA, E 2001 | Cameron Crowe)

"Der Koloss von Rhodos" [01:50 Uhr, MDR]
(I, E, F 1961 | Sergio Leone)

"Familiengrab" [02:05 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1976 | Alfred Hitchcock)

"Wie im Himmel" [20:15 Uhr, 3sat]
(S, DK 2004 | Kay Pollak)

"Daylight" [20:15 Uhr, RTL Nitro]
(USA 1996 | Rob Cohen)

"Ein Mann von Welt" [22:20 Uhr, 3sat]
(N 2010 | Hans Petter Moland)

--------------------

MITWOCH, 19.04.2017

"Inglourious Basterds" [00:20 Uhr, ZDF]
(USA, D 2009 | Quentin Tarantino)

"3 Herzen" [20:15 Uhr, Arte]
(B, D, F 2014 | Benoît Jacquot)

"The Butterfly Effect" [22:25 Uhr, Kabel]
(USA, CDN 2004 | Eric Bress, J. Mackye Gruber)

"Corn Island" [22:50 Uhr, Arte]
(GEOR, D, F 2014 | George Ovashvili)

-------------------- 

DONNERSTAG, 20.04.2017

"Der Wüstenplanet" [02:05 Uhr, Tele 5]
(USA 1984 | David Lynch)

"In den Schuhen meiner Schwester" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA, D, GB 2005 | Curtis Hanson)

"1864" [23:15 Uhr, Arte]
(DK, N, S, D 2014 | Ole Bornedal)

--------------------

FREITAG, 21.04.2017

"Alice im Wunderland"
[20:15 Uhr, Pro 7]
(USA 2010 | Tim Burton)

"Constantine" [22:20 Uhr, Pro 7]
(USA, D 2005 | Francis Lawrence)

"Duell am Missouri" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA 1976 | Arthur Penn)

"Grease" [23:35 Uhr, BR]
(USA 1978 | Randal Kleiser)

--------------------

SAMSTAG, 22.04.2017

"Die Mumie"
[21:40 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1999 | Stephen Sommers)

"Giovanni Segantini - Magie des Lichts" [21:45 Uhr, 3sat]
(CH 2015 | Christian Labhart)

"Red Eye - Nachtflug in den Tod" [22:15 Uhr, Sat. 1]
(USA 2005 | Wes Craven)

"Presidio" [22:20 Uhr, Sat. 1 Gold]
(USA 1988 | Peter Hyams)

"Kill Bill - Volume 1" [23:05 Uhr, 3sat]
(USA 2003 | Quentin Tarantino)

"RoboCop" [23:35 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1987 | Paul Verhoeven)

"Besser geht's nicht" [23:40 Uhr, ARD]
(USA 1997 | James L. Brooks)

--------------------

SONNTAG, 23.04.2017

"Heaven's Gate - Das Tor zum Himmel" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1980 | Michael Cimino)

"Viva la libertà" [21:45 Uhr, 3sat]
(I 2013 | Roberto Andò)

"Stirb Langsam: Jetzt erst recht" [22:25 Uhr, Pro 7]
(USA 1995 | John McTiernan)

"Kill Bill - Volume 2" [23:20 Uhr, 3sat]
(USA 2004 | Quentin Tarantino)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Freitag, 14. April 2017

Serien: "True Detective" - Staffel 2 [USA 2015]


Obgleich sich Vergleiche zur ersten Staffel "True Detective" verbieten (sollten), sei mir ein Vergleich gestattet: Sumpfige Feuchtigkeit weicht schaler Müdigkeit, weiche Form analytischer Leere. In Anlehnung an eine Great American Novel, fransen die Erzählstränge Nic Pizzolatto aus, um eine zweite, sanft tyrannische Geschichte über die beinah Kierkegaard'sche Existenz zu erzählen, die auf Impulse, auf eine "Entseelung" (A. Weber) abgerichtet ist und in der nicht einmal mehr eine Audionachricht hochgeladen werden kann. Neben Schuld (wie sie Colin Farrell auf sich lädt) und traumatischen Vergangenheitsereignissen (wie sie Rachel McAdams versucht, abzuschütteln), teilen Pizzolattos Figuren allesamt ihre blasierte Aufrichtigkeit, nie wieder als Gangster niedergedrückt zu werden (Vince Vaughn). Oder, überhaupt, in ihr Ich blicken zu müssen, das sie hinter sich zu ließen glaubten (Taylor Kitsch). Die zweite Staffel mag den philosophischen Budenzauber erhöhen, die groteske Ernsthaftigkeit des Weltschmerzes, die surreale Weinerlichkeit inmitten einer Kneipe aus "Lynchworld" (Seeßlen) – und, schließlich, Pizzolattos Ansatz, einen Mord als Brandbeschleuniger zu instrumentalisieren. Staffel zwei, und das sei ihr zugestanden, ist nichtsdestotrotz einnehmend zu verfolgen, ihre mechanistische Kälte, diese unzähligen Straßenmosaike, Gehirnwindungen, Seelenmosaiken gleich. Und ihre stählerne Wucht, beispielsweise bei einer Sexparty. Die Suche nach dem verlorenen Glauben siedet im Verfall der Kultur, der architektonischen, sexuellen wie der moralischen.    

6 | 10

Sonntag, 9. April 2017

Fernsehtipps Film (10.04. - 16.04.2017)


MONTAG, 10.04.2017

"Das Grauen" [00:40 Uhr, Tele 5]
(CDN 1980 | Peter Medak)

"Taking Woodstock" [01:15 Uhr, ARD]
(USA 2009 | Ang Lee)

"Dreckskerle" [01:55 Uhr, 3sat]
(F, D 2013 | Claire Denis)

"Heli" [03:30 Uhr, 3sat]
(MEX, NL, D, F 2013 | Amat Escalante)

"Mission: Impossible 3" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA, D, CHINA 2006 | J. J. Abrams)

"Maos letzter Tänzer" [20:15 Uhr, ONE]
(AUS 2009 | Bruce Beresford)

"Das Loch" [20:15 Uhr, Arte]
(F, I 1960 | Jacques Becker)

"Haute Couture" [22:15 Uhr, Arte]
(F 1945 | Jacques Becker)

"Robin Hood" [22:15 Uhr, ZDF]
(GB, USA 2010 | Ridley Scott; Kinofassung)

"Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel" [22:45 Uhr, Kabel]
(AUS 1985 | George Miller, George Ogilvie)

--------------------

DIENSTAG, 11.04.2017

"Die andere Heimat" [00:00 Uhr, WDR]
(D, F 2013 | Edgar Reitz)

"Das Bourne Ultimatum" [20:15 Uhr, RTL Nitro]
(USA, D 2007 | Paul Greengrass)

"Juno" [20:15 Uhr, Super RTL]
(USA, CDN 2007 | Jason Reitman)

"Domino - Live Fast, Die Young" [22:20 Uhr, Pro 7 Maxx]
(F, USA, GB 2005 | Tony Scott)

--------------------

MITWOCH, 12.04.2017

"Midnight Run - Fünf Tage bis Mitternacht" [00:20 Uhr, RTL Nitro]
(USA 1988 | Martin Brest)

"Two Lovers" [00:35 Uhr, ARD]
(USA, F 2008 | James Gray)

"Jumanji" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1995 | Joe Johnston)

"Land der Wunder" [20:15 Uhr, Arte]
(I, CH, D 2014 | Alice Rohrwacher)

"Real" [22:50 Uhr, Arte]
(J 2013 | Kiyoshi Kurosawa)

"Fünf Jahre Leben" [23:45 Uhr, HR]
(F, D 2013 | Stefan Schaller)

-------------------- 

GRÜNDONNERSTAG, 13.04.2017

"Dead Man Walking - Sein letzter Gang" [00:15 Uhr, Tele 5]
(USA 1995 | Tim Robbins)

"Die Kinder der Seidenstraße" [00:25 Uhr, BR]
(AUS, CHINA, D, USA 2008 | Roger Spottiswoode)

"Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa" [22:15 Uhr, Servus TV]
(USA 1993 | Lasse Hallström)

"From Hell" [22:20 Uhr, Kabel]
(USA 2001 | Albert Hughes, Allen Hughes)

"Casanova Variations" [22:45 Uhr, Arte]
(F, Ö, D, POR 2014 | Michael Sturminger)

--------------------

KARFREITAG, 14.04.2017

"Der Gefangene von Alcatraz" [00:25 Uhr, Servus TV]
(USA 1962 | John Frankenheimer)

"Sleepy Hollow" [00:40 Uhr, Kabel]
(USA, D 1999 | Tim Burton)

"Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile" [20:15 Uhr, RTL II]
(USA 2009 | Justin Lin)

"Die lustige Welt der Tiere" [20:15 Uhr, Kabel]
(SAFR 1974 | Jamie Uys)

"Bambi" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1942 | David Hand)

"Die Passion Christi" [22:00 Uhr, Tele 5]
(USA 2004 | Mel Gibson)

"Spiel mir das Lied vom Tod" [22:05 Uhr, Kabel]
(I, USA 1968 | Sergio Leone)

"The Italian Job" [22:20 Uhr, RTL II]
(USA, F, GB 2003 | F. Gary Gray)

"Das Gewand" [22:45 Uhr, BR]
(USA 1953 | Henry Koster)

"Boyhood" [22:50 Uhr, ZDF]
(USA 2014 | Richard Linklater)

"Rocky Balboa" [22:55 Uhr, VOX]
(USA 2006 | Sylvester Stallone)

"Boulevard der Dämmerung" [23:05 Uhr, 3sat]
(USA 1950 | Billy Wilder)

"Gomorrha" [23:55 Uhr, ONE]
(I 2008 | Matteo Garrone)

--------------------

SAMSTAG, 15.04.2017

"Nur die Sonne war Zeuge" [00:05 Uhr, Servus TV]
(F, I 1960 | René Clément)

"Leergut" [00:55 Uhr, RBB]
(CZ, GB, DK 2007 | Jan Sverák)

"Thelma & Louise" [01:40 Uhr, ZDF NEO]
(USA, F 1991 | Ridley Scott)

"Schnee, der auf Zedern fällt" [03:40 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1999 | Scott Hicks)

"Ein ungezähmtes Leben" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA, D 2005 | Lasse Hallström)

"Titanic" [20:15 Uhr, Sat. 1]
(USA 1997 | James Cameron)

"Eine Frage der Ehre" [20:15 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1992 | Rob Reiner)

"Spione wie wir" [21:50 Uhr, Sat. 1 Gold]
(USA 1985 | John Landis)

"Keine Sorge, mir geht's gut!" [22:10 Uhr, Servus TV]
(F 2006 | Philippe Lioret)

"Nur 48 Stunden" [22:25 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1982 | Walter Hill)

"Wie angelt man sich einen Millionär?" [23:35 Uhr, RBB]
(USA 1953 | Jean Negulesco)

"Und wieder 48 Stunden" [23:55 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1990 | Walter Hill)

--------------------

OSTERSONNTAG, 16.04.2017

"Johnny Guitar - Wenn Frauen hassen" [00:00 Uhr, Servus TV]
(USA 1954 | Nicholas Ray)

"Die Dolmetscherin" [00:30 Uhr, ZDF]
(USA, GB, F, D 2005 | Sydney Pollack)

"Trainspotting - Neue Helden" [01:25 Uhr, ZDF NEO]
(GB 1996 | Danny Boyle)

"Feld der Träume" [02:30 Uhr, ZDF]
(USA 1989 | Phil Alden Robinson)

"Charade" [04:25 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1963 | Stanley Donen)

"Red River" [05:30 Uhr, RTL Nitro]
(USA 1948 | Howard Hawks)

"Cherie Bitter - So wie wir waren" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1973 | Sydney Pollack)

"Sabrina" [20:15 Uhr, 3sat]
(USA 1954 | Billy Wilder)

"Edward mit den Scherenhänden" [20:15 Uhr, Super RTL]
(USA 1990 | Tim Burton)

"Der König der Löwen" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1994 | Roger Allers, Rob Minkoff)

"Die Addams Family in verrückter Tradition" [20:15 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1993 | Barry Sonnenfeld)

"Hot Shots! - Die Mutter aller Filme" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1991 | Jim Abrahams)

"Hot Shots! - Der zweite Versuch" [21:55 Uhr, Kabel]
(USA 1993 | Jim Abrahams)

"Das Appartement" [22:05 Uhr, 3sat]
(USA 1960 | Billy Wilder)

"The Equalizer" [22:30 Uhr, RTL]
(USA 2014 | Antoine Fuqua)

"Mitternachtsspitzen" [22:35 Uhr, BR]
(USA 1960 | David Miller)

"Wayne's World" [23:00 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1992 | Penelope Spheeris)

"Resident Evil: Retribution" [23:25 Uhr, Pro 7]
(USA, D, F, CDN, GB 2012 | Paul W. S. Anderson)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Sonntag, 2. April 2017

Fernsehtipps Film (03.04. - 09.04.2017)


MONTAG, 03.04.2017

"Goyas Geister" [01:40 Uhr, ARD]
(USA, E 2006 | Milos Forman)

"Elliot, das Schmunzelmonster" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1977 | Don Chaffey)

"Eine Familie wie jede andere" [20:15 Uhr, ONE]
(USA 2010 | Richard Levine)

"Vier Tage im Mai" [20:15 Uhr, Arte]
(D, RUS, UKR 2011 | Achim von Borries)

"Pforten der Nacht" [21:45 Uhr, Arte]
(F 1946 | Marcel Carné)

"Beyond Punishment" [22:30 Uhr, 3sat]
(D 2015 | Hubertus Siegert)

"Mad Max 2 - Der Vollstrecker" [22:35 Uhr, Kabel]
(AUS 1981 | George Miller)

--------------------

DIENSTAG, 04.04.2017

"Ruanda - The Day God Walked Away" [00:00 Uhr, WDR]
(B, F 2009 | Philippe Van Leeuw)

"Die Bourne Verschwörung" [20:15 Uhr, RTL Nitro]
(USA, D 2004 | Paul Greengrass)

"Street Fighter - Die entscheidende Schlacht" [22:00 Uhr, Tele 5]
(USA, J 1994 | Steven E. de Souza)

"Quartett" [22:10 Uhr, WDR]
(GB 2012 | Dustin Hoffman)

--------------------

MITWOCH, 05.04.2017

"El Bulli: Cooking in Progress" [00:00 Uhr, NDR]
(D 2011 | Gereon Wetzel)

"Babel" [20:15 Uhr, Arte]
(F, USA, MEX 2006 | Alejandro González Iñárritu)

"Vertraute Angst" [22:10 Uhr, 3sat]
(D 2007 | Christiane Balthasar)

"Tödliches Kommando - The Hurt Locker" [22:35 Uhr, Kabel]
(USA 2008 | Kathryn Bigelow)

"Nägel mit Köpfen" [23:20 Uhr, Arte]
(Ö, D 2013 | Marko Doringer)

"Die zwei Leben des Daniel Shore" [23:45 Uhr, HR]
(D 2009 | Michael Dreher)

-------------------- 

DONNERSTAG, 06.04.2017

"Breakdown" [01:15 Uhr, Kabel]
(USA 1997 | Jonathan Mostow)

"Rambo" [22:00 Uhr, Tele 5]
(USA 1982 | Ted Kotcheff)

"Psycho" [22:25 Uhr, 3sat]
(USA 1960 | Alfred Hitchcock)

"Riverbanks - Eine Liebe in Zeiten der Flucht" [22:35 Uhr, Arte]
(GR, D, TUR, F 2015 | Panos Karkanevatos)

"Full Metal Jacket" [22:35 Uhr, Kabel]
(GB, USA 1987 | Stanley Kubrick)

--------------------

FREITAG, 07.04.2017

"The Jacket" [01:40 Uhr, Tele 5]
(USA, D 2005 | John Maybury)

"Der Staat schweigt" [20:15 Uhr, Arte]
(F 2013 | Frédéric Berthe)

"Eraser" [23:10 Uhr, Pro 7]
(USA 1996 | Chuck Russell)

"Cat Ballou" [23:35 Uhr, BR]
(USA 1965 | Elliot Silverstein)

--------------------

SAMSTAG, 08.04.2017

"Fear X" [00:15 Uhr, 3sat]
(DK, CDN, GB, BRA 2003 | Nicolas Winding Refn)

"Mud - Kein Ausweg" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA 2012 | Jeff Nichols)

"Ein ganz gewöhnlicher Dieb" [22:00 Uhr, ONE]
(GB, D, IRL, USA 2000 | Thaddeus O'Sullivan)

"Wag the Dog - Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt" [22:10 Uhr, Sat. 1 Gold]
(USA 1997 | Barry Levinson)

"Das Mädchen, das die Seiten umblättert" [22:40 Uhr, Servus TV]
(F 2006 | Denis Dercourt)

"Pulp Fiction" [22:50 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1994 | Quentin Tarantino)

--------------------

SONNTAG, 09.04.2017

"Final Destination" [00:15 Uhr, Pro 7]
(USA, CDN 2000 | James Wong)

"Im Auftrag des Drachen" [01:00 Uhr, ZDF]
(USA 1975 | Clint Eastwood)

"Angst über der Stadt" [01:20 Uhr, RBB]
(F, I 1975 | Henri Verneuil)

"Final Destination 2" [02:00 Uhr, Pro 7]
(USA, CDN 2003 | David R. Ellis)

"Hatari!" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1962 | Howard Hawks)

"Giganten" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1956 | George Stevens)

"The Place Beyond the Pines" [20:15 Uhr, RTL II]
(USA 2012 | Derek Cianfrance)

"Das fliegende Auge" [20:15 Uhr, Pro 7 Maxx]
(USA 1983 | John Badham)

"Elizabethtown" [22:20 Uhr, Sixx]
(USA 2005 | Cameron Crowe)

"Black Rain" [22:30 Uhr, Pro 7 Maxx]
(USA 1989 | Ridley Scott)

"Der Baum" [23:35 Uhr, ARD]
(AUS, F, I, D 2010 | Julie Bertuccelli)

"The Dark Knight" [23:45 Uhr, Pro 7]
(USA, GB 2008 | Christopher Nolan)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Freitag, 31. März 2017

Gesehenes - März 2017


"Oz" //6
(USA 1998 | Season 2; DVD)

"Oz" //5
(USA 1999 | Season 3; DVD)

Kurzfilm: "Schachfieber" //6
(UdSSR 1925 | Vsevolod Pudovkin, Nikolai Shpikovsky; YouTube)

Kurzfilm: "Eine Seite des Wahnsinns" //5
(J 1926 | Teinosuke Kinugasa; YouTube)

Kurzfilm: "Betragen ungenügend" //4
(F 1933 | Jean Vigo; YouTube)

Kurzfilm: "Une femme coquette" //5
(CH 1955 | Jean-Luc Godard; YouTube)

Kurzfilm: "Boy and Bicycle" //6
(GB 1965 | Ridley Scott; YouTube)

Kurzfilm: "A Sense of History" //5
(GB 1992 | Mike Leigh; YouTube)

Kurzfilm: "Kafka: Ein Landarzt" //6
(J 2007 | Kôji Yamamura; YouTube)

Dokumentation: "De Palma" //6
(USA 2015 | Noah Baumbach, Jake Paltrow; TV)

"Die Rechnung ging nicht auf" //6.5
(USA 1956 | Stanley Kubrick; DVD)

"Onibaba" //5
(J 1964 | Kaneto Shindō; YouTube)

"Schwarzer Engel" //5
(USA 1976 | Brian De Palma; TV)

"Good Will Hunting" //6
(USA 1997 | Gus Van Sant; Verleih-DVD)

"Der Mann ohne Vergangenheit" //6
(FIN, D, F 2002 | Aki Kaurismäki; TV)

"Burn After Reading" //5
(USA 2008 | Ethan Coen, Joel Coen; Verleih-DVD)

"Dame König As Spion" //7
(GB, F, D 2011 | Tomas Alfredson; Blu-ray)

"Tore tanzt" //7
(D 2013 | Katrin Gebbe; Verleih-DVD)

"Noah" //4
(USA 2014 | Darren Aronofsky; Verleih-Blu-ray)

"Skin Trade" //5
(USA 2014 | Ekachai Uekrongtham; Amazon Video)

"The Gift" //6
(USA, AUS, CHINA 2015 | Joel Edgerton; Verleih-DVD)

"Maggie" //5
(USA 2015 | Henry Hobson; Amazon Video)

"Suicide Squad" //3
(USA 2016 | David Ayer; Extended Cut/Verleih-Blu-ray)

"Deadpool" //0
(USA 2016 | Tim Miller; Verleih-Blu-ray)

"The First Avenger: Civil War" //3
(USA 2016 | Anthony Russo, Joe Russo; Verleih-DVD)

"Silence" //7
(USA, GB, TAIW 2016 | Martin Scorsese; Kino)

"Grüße aus Fukushima" //6
(D 2016 | Doris Dörrie; Verleih-DVD)

"The Nice Guys" //4.5
(USA 2016 | Shane Black; Amazon Video)

"Gods of Egypt" //1
(USA, AUS 2016 | Alex Proyas; Amazon Video)

"Logan - The Wolverine" //7.5
(USA 2017 | James Mangold; Kino)

"Der junge Karl Marx" //6
(F, D, B 2017 | Raoul Peck; Kino)

Sonntag, 26. März 2017

Fernsehtipps Film (27.03. - 02.04.2017)


MONTAG, 27.03.2017

"Die Bankiersfrau" [01:10 Uhr, 3sat]
(F 1980 | Francis Girod)

"Mission: Impossible" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1996 | Brian De Palma)

"Brothers" [20:15 Uhr, ONE]
(USA 2009 | Jim Sheridan)

"Die Piratenbraut" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1950 | Frederick De Cordova)

"Nelly & Monsieur Arnaud" [21:30 Uhr, Arte]
(F, I, D 1995 | Claude Sautet)

"Mad Max" [22:25 Uhr, Kabel]
(AUS 1979 | George Miller)

"More Than Honey" [22:25 Uhr, 3sat]
(CH, D, Ö 2012 | Markus Imhoof)

"Nicht dran denken" [23:05 Uhr, MDR]
(I 2007 | Gianni Zanasi)

--------------------

DIENSTAG, 28.03.2017

"Das Hausmädchen" [00:00 Uhr, WDR]
(KOR 2010 | Sang-soo Im)

"Fair Game" [00:00 Uhr, HR]
(USA, VAE 2010 | Doug Liman)

"Die Bourne Identität" [20:15 Uhr, RTL Nitro]
(USA, D, CZ 2002 | Doug Liman)

"Auf kurze Distanz" [22:10 Uhr, WDR]
(D 2016 | Philipp Kadelbach)

"Über Barbarossaplatz" [22:45 Uhr, ARD]
(D 2016 | Jan Bonny)

--------------------

MITWOCH, 29.03.2017

"Tutti giù - Im freien Fall" [00:00 Uhr, BR]
(CH 2012 | Nicola Perot, Lara Gut)

"Le Havre" [20:15 Uhr, Arte]
(FIN, F, D 2011 | Aki Kaurismäki)

"Ariel - Abgebrannt in Helsinki" [22:35 Uhr, Arte]
(FIN 1988 | Aki Kaurismäki)

"No Country for Old Men" [22:35 Uhr, Kabel]
(USA 2007 | Ethan Coen, Joel Coen)

"Punch Drunk Love" [23:30 Uhr, BR]
(USA 2002 | Paul Thomas Anderson)

"Nemesis" [23:45 Uhr, HR]
(D, I 2010 | Nicole Mosleh)

-------------------- 

DONNERSTAG, 30.03.2017

"Outbreak - Lautlose Killer" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1995 | Wolfgang Petersen)

"Marvel's The Avengers" [20:15 Uhr, VOX]
(USA 2012 | Joss Whedon)

"Das Leben ist nichts für Feiglinge" [22:05 Uhr, Arte]
(D 2012 | André Erkau)

"Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte" [22:25 Uhr, 3sat]
(F, USA 2010 | Joann Sfar)

"Abschied" [22:45 Uhr, RBB]
(DDR 1968 | Egon Günther)

"American History X" [22:50 Uhr, Kabel]
(USA 1998 | Tony Kaye)

"Ursula" [23:35 Uhr, MDR]
(DDR, CH 1978 | Egon Günther)

"Meine Reise zum Dach der Welt" [23:35 Uhr, Arte]
(F 2012 | Joël Farges)

"Bis aufs Blut" [23:45 Uhr, SWR]
(D 2010 | Oliver Kienle)

--------------------

FREITAG, 31.03.2017

"Enemies Closer - Gefährlich nah" [00:20 Uhr, Tele 5]
(USA, CDN 2013 | Peter Hyams)

"Mission" [00:30 Uhr, RBB]
(GB, F 1986 | Roland Joffé)

"Die Frau mit Vergangenheit" [20:15 Uhr, Arte]
(F 2016 | Laurent Perreau)

"Shoppen" [21:15 Uhr, ONE]
(D 2006 | Ralf Westhoff)

"Polizeiruf 110: Smoke on the Water" [22:00 Uhr, ARD]
(D 2014 | Dominik Graf)

"Cocktail für eine Leiche" [23:35 Uhr, BR]
(USA 1948 | Alfred Hitchcock)

--------------------

SAMSTAG, 01.04.2017

"Befrei' uns von dem Bösen" [01:15 Uhr, ARD]
(DK, S, N 2009 | Ole Bornedal)

"Don Mariano weiß von nichts" [02:50 Uhr, ARD]
(I, F 1968 | Damiano Damiani)

"About Schmidt" [20:15 Uhr, Sat. 1 Gold]
(USA 2002 | Alexander Payne)

"Mord und Margaritas" [20:15 Uhr, ZDF NEO]
(USA, D, IRL 2005 | Richard Shepard)

"Lang lebe Ned Devine!" [20:15 Uhr, Servus TV]
(GB, IRL, F, USA 1998 | Kirk Jones)

"Am Sonntag bist du tot" [22:00 Uhr, Servus TV]
(IRL, GB 2014 | John Michael McDonagh)

"This Boy's Life" [22:35 Uhr, Sat. 1 Gold]
(USA 1993 | Michael Caton-Jones)

"Shanghai" [23:40 Uhr, ARD]
(USA, CHINA 2010 | Mikael Håfström)

"Gefährliche Freundin" [23:50 Uhr, Servus TV]
(USA 1986 | Jonathan Demme)

--------------------

SONNTAG, 02.04.2017

"The Purge - Die Säuberung" [01:00 Uhr, ZDF]
(USA, F 2013 | James DeMonaco)

"Das Kindermädchen" [03:10 Uhr, ARD]
(USA 1990 | William Friedkin)

"...denn sie wissen nicht, was sie tun" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1955 | Nicholas Ray)

"Camille Claudel" [20:15 Uhr, Arte]
(F 1988 | Bruno Nuytten)

"Need for Speed" [20:15 Uhr, Pro 7]
(USA 2014 | Scott Waugh)

"Küss' mich, Dummkopf" [21:45 Uhr, 3sat]
(USA 1964 | Billy Wilder)

"Der Exorzist" [22:00 Uhr, Tele 5]
(USA 1973 | William Friedkin; Director's Cut)

"Alien - Die Wiedergeburt" [22:40 Uhr, Pro 7 Maxx]
(USA 1997 | Jean-Pierre Jeunet; Kinofassung)

"Stirb Langsam 2" [22:50 Uhr, Pro 7]
(USA 1990 | Renny Harlin)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Freitag, 24. März 2017

"Silence" [USA, GB, TAIW 2016]


Aus einem übergeordneten Blickwinkel heraus sind alle Filme Martin Scorseses theologisch. Theologische Konstruktionen, "sakrale Räume" (Georg Seeßlen). Manche weniger, manche mehr, manche motivisch, manche thematisch. "Silence", nach Jahrzehnten der Vorbereitung vollendet, kulminiert in dem Bestreben Scorseses, die unlösbaren Abwehrreflexe zwischen dem Göttlichen und dem Menschlichen fortan zu studieren, und wie das Göttliche nicht menschlich, das Menschliche nicht göttlich werden kann. Der Film erzählt über die Religion, anstatt, dass er eine materialistisch-urbane Interpretation theologischer Ikonografie liefert. Trotzdem – das "unauflösbare Dreieck von Ich, Welt und Gott", das Menschen schafft, die sich wiederum in "unauflösbaren Beziehungsfallen bewegen", "nach Gott rufen", aber "auf die Straße zurückkehren, um ihr Leben als 'Schauspiel vor dem Angesicht Gottes' zu führen", prägt ganz, ganz eindeutig Scorseses demütigsten, persönlichsten Film (obgleich alle Filme Scorseses freilich eine "magische Biografie" bilden). "Silence" ist der Versuch, dem Fanatiker zu widerstehen. Ihn zu verstehen, ohne ihm zu verzeihen. Nur aus dem Schaffenswerk eines Martin Scorsese konnte sich so ein Film herausschälen. 

Andrew Garfield spielt eindrucksvoll den Jesuiten Sebastião Rodrigues, der im von Christenverfolgungen heimgesuchten, daher buddhistisch verordneten Japan des 17. Jahrhunderts seinen Mentor Cristóvão Ferreira (Liam Neeson) sucht. In einem Land, dessen existenziellster Brennstoff ein unumwunden spiritueller ist, echot die Gefangenschaft der Scorsese-Heiligen (besser: Heiligwerdenden), in kulturellen, sozialen wie ästhetischen Strukturen hineingeboren worden zu sein, die einen ideologischen Ausbruchsversuch verunmöglichen. Sebastião Rodrigues' innere Überzeugung, den Welt- und Wertevorstellungsblick zu schärfen, mutiert zusehends von frohgemuter Empathie zu einem pathologischen Zorn, zu einer "Passion des Einzelnen", die "nirgendwo zu einer gesellschaftlichen Veränderung" hindeutet. Das Christentum hat es schwer in dieser Welt, was aber lange kein Grund ist, es zum Opfer zu verklären. Denn Scorseses feinsezierende Abtragung religiöser Inbesitznahme auf der einen wie auf der anderen Seite evoziert ein Grundinteresse an beiden Positionen. "Silence" gruppiert sich mit "Die letzte Versuchung Christi" und "Kundun": vordergründig erbauliche Kanzelreden, hintergründig säkulare Analysen.

Dieser "weltliche" Ansatz, akzentuiert in metaphorischen Dialogverkettungen, entfesselt eine "kleine" Wucht. Gewalt, bei Scorsese stets etwas Manisches, stets das letztmögliche Tor vor der Verdammnis "verfehlter Erlösung", kommt in diesem Werk nicht offen zum Tragen. Scorsese zeigt die Gräueltaten der Japaner – kochend heißes Wasser, das über den Körper ätzt, Schlammgruben, Enthauptungen – aus der Distanz, trist, lethargisch. Überhaupt nicht unkontrolliert, vielmehr meditativ und resignativ. Von Altersmilde keine Spur. "Silence" ist zornig, erfinderisch, neuerfinderisch gar. Wo in vielen anderen Scorsese-Filmen eine Ballung der Ereignisse das eigentliche Ereignis zu einem Mosaiksteinchen zermalmt, haben wir es hier mit einer Stauchung der Ereignisse zu tun. Die Reise des Sebastião Rodrigues ist eine gänzlich unaufgeregte, stoisch verschränkte. Und dieser Sebastião Rodrigues übernachtet unterwegs in bescheidenen Hütten, engen Kammern. Die räumliche Topografie – in ihrer asketischen Kargheit chiffriert sie eine Reise, die Exil, die Freiheitsentzug gleichermaßen bedeutet, in der Gewalt das Wort Gottes abschneidet. Kein anderer Scorsese-Film "erspürt" Gewalt wie dieser, indem er sie nie körperlich exakt nachempfindet.   

Welche Frage leitet aber Scorsese daraus ab? Und welche Lösung? Abgesehen von derjenigen des Scheiterns? Die Frage an sich ist paradox: Warum bekämpfen sich zwei Glaubensrichtungen, wenngleich sie sich über ihre Gemeinsamkeiten verständigen können? "Silence" spielt in keinem "sakralen Raum", sondern in einem ritualisierten Entgrenzungsraum, in dem der eine Glaube allein einen Dogmatismus beschwört, eine "Entgeistigung" seiner geistig zusammengescharten Anhänger. Zwischen Dogmatismus und Existenzialismus argumentiert "Silence" zwischen dem Geleiteten und Leitenden, und der Vorwurf, Scorsese singe ein christliches Hohelied, stimmt keineswegs. Rodrigues' christliche, anfänglich sicher hehre Mission, bei der Scorsese, einverstanden, krude Jesus-Parallelvergleiche bemühen muss, wandelt sich, wie sich ebenso der Protagonist wandelt, zu einer christlichen Annexion. "Silence" ist ein Film des Leidens, des Haltens, genau dort, wo der Halt entgleitet. Aber auch des Trotzes, der, erneut beim Anfang angelangt, Aussichtslosigkeit, sich weder als immanentes noch transzendentes Wesen bekennen zu können. Oder als Wesen, das mit "offenen Augen bete[n]" sollte, zu einer Religion der Disparität, zu einem Gott als Vermittler.       

7 | 10

Sonntag, 19. März 2017

Fernsehtipps Film (20.03. - 26.03.2017)


MONTAG, 20.03.2017

"Das weiße Band" [00:05 Uhr, ARD]
(D, Ö, F, I 2009 | Michael Haneke)

"Carriers" [00:35 Uhr, Pro 7]
(USA 2009 | David Pastor, Àlex Pastor)

"Julia's Eyes" [00:40 Uhr, 3sat]
(E 2010 | Guillem Morales)

"Der Fall Serrano" [20:15 Uhr, Arte]
(F 1977 | Georges Lautner)

"Die Hölle von Algier" [22:15 Uhr, Arte]
(F, I 1964 | Alain Cavalier)

"Cliffhanger - Nur die Starken überleben" [22:25 Uhr, Kabel]
(USA, I, F 1993 | Renny Harlin)

"17 Mädchen" [23:15 Uhr, NDR]
(F 2011 | Delphine Coulin, Muriel Coulin)

--------------------

DIENSTAG, 21.03.2017

"The Future" [00:00 Uhr, WDR]
(USA, D 2011 | Miranda July)

"Lollipop Monster" [00:15 Uhr, ZDF]
(D 2011 | Ziska Riemann)

"Das Ende der Geduld" [23:05 Uhr, ARD]
(D 2014 | Christian Wagner)

--------------------

MITWOCH, 22.03.2017

"Die Schlange im Regenbogen" [00:20 Uhr, RTL Nitro]
(USA 1988 | Wes Craven)

"Pain & Gain" [00:25 Uhr, Pro 7 Maxx]
(USA 2013 | Michael Bay)

"Maos letzter Tänzer" [00:45 Uhr, BR]
(AUS 2009 | Bruce Beresford)

"Die Zeit ohne Grace" [00:55 Uhr, ARD]
(USA 2007 | James C. Strouse)

"Der Mann ohne Vergangenheit" [20:15 Uhr, Arte]
(FIN, D, F 2002 | Aki Kaurismäki)

"Top Gun - Sie fürchten weder Tod noch Teufel" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1986 | Tony Scott)

"Demolition Man" [22:25 Uhr, Kabel]
(USA 1993 | Marco Brambilla)

"Liebe" [23:30 Uhr, BR]
(F, D, Ö 2012 | Michael Haneke)

-------------------- 

DONNERSTAG, 23.03.2017

"Im Keller" [00:10 Uhr, WDR]
(Ö 2014 | Ulrich Seidl)

"Von glücklichen Schafen" [21:55 Uhr, Arte]
(D 2014 | Kadir Sözen)

"Eine Dame in Paris" [22:25 Uhr, 3sat]
(F, B, EST 2012 | Ilmar Raag)

"Ayla" [23:15 Uhr, SWR]
(D 2010 | Su Turhan)

"Der Tag, als die Beatles (beinahe) nach Marburg kamen" [23:15 Uhr, HR]
(D 2005 | Michael Wulfes)

--------------------

FREITAG, 24.03.2017

"Coco Chanel & Igor Strawinsky" [00:00 Uhr, 3sat]
(F, J, CH 2009 | Jan Kounen)

"Chloe" [01:00 Uhr, RBB]
(USA, CDN, F 2009 | Atom Egoyan)

"Unter Haien in Hollywood" [03:10 Uhr, Tele 5]
(USA 1994 | George Huang)

"Jade" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA 1995 | William Friedkin)

"Zombieland" [22:55 Uhr, Pro 7]
(USA 2009 | Ruben Fleischer)

"Fantomas bedroht die Welt" [23:35 Uhr, BR]
(F, I 1967 | André Hunebelle)

--------------------

SAMSTAG, 25.03.2017

"Jarhead - Willkommen im Dreck"
[00:50 Uhr, RTL II]
(USA, D 2005 | Sam Mendes)

"Real Steel - Stahlharte Gegner" [20:15 Uhr, Sat. 1]
(USA, IND 2011 | Shawn Levy)

"Der Vorleser" [20:15 Uhr, 3sat]
(USA, D 2008 | Stephen Daldry)

"Ein unmoralisches Angebot" [22:00 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1993 | Adrian Lyne)

"36 - Tödliche Rivalen" [22:15 Uhr, Servus TV]
(F 2004 | Olivier Marchal)

"Tequila Sunrise" [22:15 Uhr, Sat. 1 Gold]
(USA 1988 | Robert Towne)

"Heiße Nächte in L.A." [23:50 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1992 | John Nicolella)

"Open Range - Weites Land" [23:55 Uhr, ARD]
(USA 2003 | Kevin Costner)

--------------------

SONNTAG, 26.03.2017

"Verfluchtes Amsterdam" [03:10 Uhr, ARD]
(NL 1988 | Dick Maas)

"Schwarzer Engel" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1976 | Brian De Palma)

"Wie angelt man sich einen Millionär?" [20:15 Uhr, 3sat]
(USA 1953 | Jean Negulesco)

"Zeugin der Anklage" [21:40 Uhr, 3sat]
(USA 1957 | Billy Wilder)

"Son of a Gun" [22:10 Uhr, Pro 7]
(AUS, GB, CDN 2014 | Julius Avery)

"Die Fürsten der Dunkelheit" [22:15 Uhr, Tele 5]
(USA 1987 | John Carpenter)

"Mavericks - Lebe deinen Traum" [22:30 Uhr, Sixx]
(USA 2012 | Michael Apted, Curtis Hanson)

"Zu neuen Ufern" [23:30 Uhr, 3sat]
(D 1937 | Douglas Sirk)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Mittwoch, 15. März 2017

"Logan - The Wolverine" [USA 2017]


Aus Wolverine (Hugh Jackman) ist ein Fleischbündel geworden, ein Entrechteter. Inmitten des aufgewirbelten Staubes verkriecht er sich, Siechtum, Sterben. Mit ihm stirbt ein Held, aber kein Freund. "Logan – The Wolverine" ist der Abgesang auf einen großen Freund, meinen großen Freund. Gemäß einer "Umwertung aller Werte" trägt Wolverine, das Tier, und Logan, der Mensch, einen fatalistischen Trauerflor – so wie dieser letzte Film, sein letzter Film, im Begräbnis zu leben scheint. Irgendetwas ist anders, die Krallen schwerer, der Atem vergifteter, der Gang hinkender. Wolverine will nicht, Logan muss. Die Tragödie dahinter ist die, dass das Tier nicht mehr zum Menschen gehören will, aber der Mensch determiniert zum Tier zurückkehren muss. Wieder und wieder. Kann ein Mensch "sein"? Oder "ist" er lediglich jener, der er immer war? Um diese philosophisch-anthropologische Frage dreht sich alles, und "Logan – The Wolverine" verknüpft sowohl humanistische als auch nachdenkliche Deutungsansätze zu einem unerhört schönen Zärtlichkeitsbewusstsein.   

Logan kann seiner Natur nicht abschwören, aber wo vergleichbare Franchise-Filme ihrer Vergänglich- und, schließlich, Vergesslichkeit anheimfallen, ist Vergänglichkeit diesmal der Motor für die Handlung, das Vergessliche für das noch Lebende in einem Whiskey-Klagelied einzustimmen. Hätte sich Sam Peckinpah noch einmal aus dem Grab erhoben, um einen letzten, einen allerletzten Heldenfilm aus dem Wüstensand zu stampfen und gleichzeitig jegliche glorreichen Heldenmechanismen zu zerbröseln, es wäre dieser gewesen: dieser Film, dessen Held (mit allen Ecken und Kanten) niemals den Abspann überleben wird, als würde die Gewissheit über seinen Untergang von vornherein feststehen, trennt die wirklich wichtigen von den wirklich unwichtigen Gesten. In Würde altern. In Würde sterben. Peckinpahs Verlierer und Mangolds Logan verlieren im besten Sinne ihr Leben. Gleichwohl sind sie sich im Augenblick der Auslöschung ihrem Glück bewusst, bis zuletzt etwas "getan" zu haben. Zum Beispiel ihren Job. Das war ihr Ideal. Aber die Wiederkehr kennen beide nicht.   

Somit traut sich "Logan – The Wolverine" eine Vision zu, die Utopie und Dystopie in einem ist, der Sehnsucht nämlich, das Ruppige, Auseinanderdriftende, Entwurzelte eskapistisch aufzubereiten. Andererseits jedoch an kein höheres Sein zu glauben, das Logans unumgänglichen Tod hoffnungsvoll transzendiert. Das Kreuz, es wackelt nicht. Von vor 100 Jahren erinnert sich dieser Film, dort, wo ein Abschied noch beweint wurde, es aber dennoch weitergeht, weitergehen muss. Ein wunderlicher, ein stoischer Blockbuster ist das, dem jede innerlich entspannte Fluffigkeit entgleitet. Fleisch und Blut gehen im wahrsten Wortsinne Hand in Hand, wenn Logan und Laura (Dafne Keen) übrig gelassene, zerstreute wie verstreute Weltpropheten verkörpern. Logans Zerrissenheit veräußerlicht Mangold, indem er Logan einen zweiten (antagonistischen, daher weitaus weniger reflektierten) Logan zur Seite stellt. Inhärent war den "X-Men"-Filmen genau dieser Zwiespalt öffentlichen wie privaten Entblößens, das nun einem Entweichen den Platz freigeräumt hat, dem Entweichen und Entschwinden der großen Tage.

Auch wenn der Film in "naher Zukunft" angesiedelt ist, merkt man davon fast gar nichts. Vielleicht, ein kühner, nicht allzu abwegiger Gedanke, dürfte die Zukunft tatsächlicher abgestorbener sein als die Gegenwart, denn Logan bugsiert Professor X (Patrick Stewart) durch ein skelettiertes Land am Rande der (Comic-)Zivilisation, in dem die Industrie brachliegt, Wasser abgeschöpft wird und der Hauch der Zeit rostet. Umso orgiastischer verleihen die vielen schneidenden Actionsequenzen ihm ein wenig Widerwillen gegen die völlige Abstumpfung des Gemüts. Außer ein paar lakonischen Spitzen, die Jackman gewohnt bärbeißig ausspielt, verkneift es sich Mangold zudem, die Ernsthaftigkeit von der Ironie untergraben zu lassen. Subtil skizziert er Annäherungen, Berührungen, Bewegungen mit der Sensibilität eines Geschichtenonkels, der seine letzte Zeit, die ihm bleibt, als Freund verbringt. "Logan – The Wolverine" wird irgendwann ebenfalls vergessen sein, ohne Kreuz. Aber endlich ist ein "Schluss" auch Schluss, bitter statt schrill, letztgültig, total, und wir durften dem Auflösungsprozess einer Mythologie beiwohnen, die ein wundervolles Gestern erleben durfte.  

7.5 | 10