Mittwoch, 21. Februar 2018

Gesehenes - Januar 2018


Komplettserie: "Wermut" //6
(USA 2017 | Errol Morris; Netflix)

Komplettserie: "Manhunt: Unabomber" //7.5
(USA 2017 | Greg Yaitanes; Netflix)

"Westworld" //5
(USA 2016 | Season 1; Blu-ray)

"Hung" //6
(USA 2011 | Season 3)

TV-Folge: "Star Trek: Discovery" - 1x10 | "Despite Yourself"
(USA 2017 | Jonathan Frakes; Netflix)

TV-Folge: "Star Trek: Discovery" - 1x11 | "The Wolf Inside"
(USA 2017 | TJ Scott; Netflix)

TV-Folge: "Star Trek: Discovery" - 1x12 | "Vaulting Ambition"
(USA 2017 | Hanelle M. Culpepper; Netflix)

TV-Folge: "Star Trek: Discovery" - 1x13 | "What's Past Is Prologue"
(USA 2017 | Olatunde Osunsanmi; Netflix)

Kurzfilm: "Der Stadtstreicher" //6.5
(BRD 1966 | Rainer Werner Fassbinder; DVD)

Kurzfilm: "Das kleine Chaos" //6
(BRD 1967 | Rainer Werner Fassbinder; DVD)

Kurzfilm: "Roof Sex" //6
(USA 2002 | PES; YouTube)

Kurzfilm: "Game Over" //6
(USA 2006 | PES; YouTube)

Kurzfilm: "The Deep" //5
(USA 2010 | PES; YouTube)

Kurzfilm: "Ah, L'Amour" //6
(USA 1995 | Don Hertzfeldt; YouTube)

Kurzfilm: "Genre" //6
(USA 1996 | Don Hertzfeldt; YouTube)

Kurzfilm: "Billy's Balloon" //5
(USA 1998 | Don Hertzfeldt; YouTube)

"Lolita" //8
(USA, GB 1962 | Stanley Kubrick; Blu-ray)

"2001: Odyssee im Weltraum" //10
(GB, USA, F 1968 | Stanley Kubrick; Blu-ray)

"Uhrwerk Orange" //9
(GB 1971 | Stanley Kubrick; Blu-ray)

"Der gläserne Schlüssel" //6
(USA 1942 | Stuart Heisler; Verleih-DVD)

"Ausgestoßen" //7
(GB 1947 | Carol Reed; DVD)

"Briefe aus dem Jenseits" //6.5
(USA 1947 | Martin Gabel; DVD)

"Schritte in der Nacht" //6
(USA 1948 | Alfred L. Werker, Anthony Mann; DVD)

"Der Mann mit der Narbe" //6
(USA 1948 | Steve Sekely; DVD)

"Deutschland im Jahre Null" //7
(I 1948 | Roberto Rossellini; Verleih-DVD)

"Malastrana" //4
(I, BRD, JUG 1971 | Aldo Lado; Blu-ray)

"Battle Royale" //5
(J 2000 | Kinji Fukasaku; Extended Cut/Verleih-Blu-ray)

"Alles was kommt" //6
(F, D 2016 | Mia Hansen-Løve; Verleih-Blu-ray)

"Baby Driver" //6
(USA, GB 2017 | Edgar Wright; Verleih-DVD)

"Assassin's Creed" //2
(F, USA 2016 | Justin Kurzel; Verleih-Blu-ray)

"Ghost in the Shell" //3
(USA 2017 | Rupert Sanders; Verleih-Blu-ray)

"Manchester by the Sea" //7
(USA 2017 | Kenneth Lonergan; Verleih-Blu-ray)

"T2 Trainspotting" //6.5
(GB 2017 | Danny Boyle; Verleih-Blu-ray)

"Fluch der Karibik 5: Salazars Rache" //5
(USA 2017 | Joachim Rønning, Espen Sandberg; Verleih-Blu-ray)

"The Florida Project" //6.5
(USA 2017 | Sean Baker; Kino)

"Der seidene Faden" //7
(USA 2017 | Paul Thomas Anderson; Kino)

"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" //7.5
(USA, GB 2017 | Martin McDonagh; Kino)

Montag, 19. Februar 2018

Fernsehtipps Film (19.02. - 25.02.2018)


MONTAG, 19.02.2018

"Mission: Impossible III" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA, D, CHINA 2006 | J. J. Abrams)

"Cloud Atlas" [20:15 Uhr, Arte]
(D, USA, HK, SING 2012 | Tom Tykwer, Lana Wachowski, Lilly Wachowski)

"Höhere Gewalt" [20:15 Uhr, ONE]
(S, F, N, DK 2014 | Ruben Östlund)

"Gravity" [22:30 Uhr, ZDF]
(USA, GB 2013 | Alfonso Cuarón)

"Judge Dredd" [23:00 Uhr, Kabel]
(USA 1995 | Danny Cannon)

"Das alte Gesetz" [23:55 Uhr, Arte]
(D 1923 | Ewald André Dupont)

--------------------

DIENSTAG, 20.02.2018

"Poliezei" [00:35 Uhr, BR]
(F 2011 | Maïwenn)

"A Serious Man" [00:35 Uhr, HR]
(USA, GB, F 2009 | Joel Coen, Ethan Coen)

"Brandstifter" [00:50 Uhr, WDR]
(BRD 1969 | Klaus Lemke)

"Wall Street: Geld schläft nicht" [20:15 Uhr, Pro 7 Maxx]
(USA 2010 | Oliver Stone)

"Spuren - Lass' alles hinter dir" [20:15 Uhr, Servus TV]
(AUS 2013 | John Curran)

"Mädchen: Mit Gewalt" [23:40 Uhr, WDR]
(BRD 1970 | Roger Fritz)

--------------------

MITTWOCH, 21.02.2018

"Ocean's Eleven" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA, AUS 2001 | Steven Soderbergh)

"Zwei ritten zusammen" [22:15 Uhr, Servus TV]
(USA 1961 | John Ford)

"Der große Crash - Margin Call" [22:45 Uhr, RBB]
(USA 2011 | J. C. Chandor)

"Geisterjagd" [22:45 Uhr, Arte]
(F, CH, PLE, KAT 2017 | Raed Andoni)

"The Crow - Die Krähe" [23:40 Uhr, Tele 5]
(USA 1994 | Alex Proyas)

-------------------- 

DONNERSTAG, 22.02.2018

"Cleaner - Sein Geschäft ist der Tod" [00:00 Uhr, BR]
(USA 2007 | Renny Harlin)

"Eine Leiche zum Dessert" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA 1976 | Robert Moore)

"Jack" [22:25 Uhr, 3sat]
(D 2014 | Edward Berger)

"Pyromaniac - Bevor ich verbrenne" [23:20 Uhr, Arte]
(N 2016 | Erik Skjoldbjærg)

--------------------

FREITAG, 23.02.2018

"I Used to Be Darker" [00:15 Uhr, RBB]
(USA 2013 | Matthew Porterfield)

"X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" [20:15 Uhr, Pro 7]
(USA 2014 | Bryan Singer)

"Con Air" [22:00 Uhr, RTL II]
(USA 1997 | Simon West)

"Ripley's Game" [22:15 Uhr, Servus TV]
(I, USA, GB 2002 | Liliana Cavani)

"Mord in Louisiana" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA, F 2009 | Bertrand Tavernier)

"Meuterei am Schlangenfluss" [23:30 Uhr, BR]
(USA 1952 | Anthony Mann)

--------------------

SAMSTAG, 24.02.2018

"Mr. Doubtfire - Das stachelige Kindermädchen"
[20:15 Uhr, Super RTL]
(USA 1993 | Chris Columbus)

"Julies Geheimnis" [20:15 Uhr, Servus TV]
(F 2010 | Olivier Péray)

"The Saint - Der Mann ohne Namen" [21:35 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1997 | Phillip Noyce)

"Oh Boy" [21:40 Uhr, ONE]
(D 2012 | Jan Ole Gerster)

"D'Artagnans Tochter" [22:00 Uhr, Servus TV]
(F 1994 | Bertrand Tavernier)

--------------------

SONNTAG, 18.02.2018

"Ein Schotte macht noch keinen Sommer" [00:00 Uhr, ARD]
(GB 2014 | Guy Jenkin, Andy Hamilton)

"Everest" [20:15 Uhr, RTL]
(USA, ISL, GB 2015 | Baltasar Kormákur)

"Spuren im Sand" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1948 | John Ford)

"X-Men: Apocalypse" [20:15 Uhr, Pro 7]
(USA 2016 | Bryan Singer)

"Aloha" [20:15 Uhr, Sixx]
(USA 2015 | Cameron Crowe)

"Vierzig Wagen westwärts" [20:15 Uhr, Tele 5]
(USA 1965 | John Sturges)

"Duell in Diablo" [23:20 Uhr, Tele 5]
(USA 1966 | Ralph Nelson)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Freitag, 16. Februar 2018

"Ein Engel an meiner Tafel" / "An Angel at My Table" [NZ, AUS, GB 1990]


Kerry Fox spielt Jane Campions wundervollsten Engel aller Engel, die zum Licht flattern wollen. Aber haben Engel aufstehende Wuschellocken, zerstörte Zähne, erschöpfte Blicke? Sie haben. Und man wäre enttäuscht, wäre jeder Engel perfekt. Jane Campions (feminin-feministische) Engel müssen sich behaupten, aber dafür reifen, müssen sich retten, aber dafür lebendig werden, müssen fliegen. Nur fliegen. Über Männer hinweg. Erfahrene Biopic-Fans erkennen die Wegstationen von Campions dreigeteiltem Einsamkeitssittenbild "Ein Engel an meiner Tafel" über die neuseeländische Dichterin Janet Frame aller Voraussicht nach auf den (Erzähl-)Meter genau. Jugendliche Beschwernisse, fehldiagnostizierte Stolpersteine (leider ein kleiner Splitter der Dramaturgie), Bewusstseins- und Bestimmungswerdung, der erste Literaturvertrag, die erste Liebe (leider ein großer Splitter der Dramaturgie), der erste Ausbruch und maßgebliche Aufbruch ins Leben – "Ein Engel an meiner Tafel" legt sich als Erzählkino fest, eine Biografie wohlkomponiert, aber nichtsdestoweniger voller Verlangen auszubreiten. Campion-typisch: die literarischen wie lyrischen Sprachbilder. Verbrennende Dokumente, der Notizblock, die Schuhe, Fotografien. All' das assistiert dem Stil Campions, der sich nicht primär in pompösen Worten ausdrückt, sondern in ursprünglichen Symbolen, während der Film hautnah seiner Protagonistin nirgends von der Stelle weicht. Fast. In der distanzgewinnenden Schlussszene nämlich filmt die Kamera von außen, durch Glas, liebesdurchlässig. Auf dass die Wörter ruhen – und die Tanzbeine schwingen.

6 | 10

Sonntag, 11. Februar 2018

Fernsehtipps Film (12.02. - 18.02.2018)


MONTAG, 12.02.2018

"Rebellion" [00:35 Uhr, 3sat]
(F 2011 | Mathieu Kassovitz)

"The Messenger - Die letzte Nachricht" [02:00 Uhr, ARD]
(USA 2009 | Oren Moverman)

"Wuthering Heights" [02:40 Uhr, 3sat]
(GB 2011 | Andrea Arnold)

"Mission: Impossible" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1996 | Brian De Palma)

"Der Saustall" [20:15 Uhr, Arte]
(F 1981 | Bertrand Tavernier)

"Der gekaufte Tod" [22:20 Uhr, Arte]
(F, BRD 1980 | Bertrand Tavernier)

"Ödipussi" [22:20 Uhr, MDR]
(BRD 1988 | Vicco von Bülow)

"Jung & schön" [22:30 Uhr, ZDF]
(F 2013 | François Ozon)

"Mission: Impossible II" [22:40 Uhr, Kabel]
(USA 2000 | John Woo)

"Angst über der Stadt" [23:30 Uhr, NDR]
(F, I 1975 | Henri Verneuil)

--------------------

DIENSTAG, 13.02.2018

"Überleben" [20:15 Uhr, Tele 5]
(USA 1993 | Frank Marshall)

"Enduring Love - Liebeswahn" [22:05 Uhr, Servus TV]
(GB 2004 | Roger Michell)

"Hudson Hawk - Der Meisterdieb" [22:15 Uhr, Nitro]
(USA 1991 | Michael Lehmann)

"City of Ghosts" [22:50 Uhr, Tele 5]
(USA 2002 | Matt Dillon)

--------------------

MITTWOCH, 14.02.2018

"Kleine schmutzige Tricks" [20:15 Uhr, Tele 5]
(GB 2002 | Stephen Frears)

"Taxi Teheran" [20:15 Uhr, Arte]
(IRAN 2015 | Jafar Panahi)

"Boyhood" [22:25 Uhr, 3sat]
(USA 2014 | Richard Linklater)

"Hinter der Tür" [23:00 Uhr, RBB]
(UNG, D 2012 | István Szabó)

"Als wir träumten" [23:05 Uhr, Arte]
(D, F 2015 | Andreas Dresen)

"Ein letzter Tango" [23:25 Uhr, WDR]
(ARG, D 2015 | German Kral)

-------------------- 

DONNERSTAG, 15.02.2018

"Die Passion Christi" [00:25 Uhr, Tele 5]
(USA 2004 | Mel Gibson)

"Postman" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1997 | Kevin Costner)

"Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile" [20:15 Uhr, VOX]
(USA 2009 | Justin Lin)

"Auf Messers Schneide" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA 1997 | Lee Tamahori)

"Flucht in Ketten" [21:00 Uhr, 3sat]
(USA 1958 | Stanley Kramer)

"The Fast and the Furious" [22:25 Uhr, VOX]
(USA, D 2001 | Rob Cohen)

"Die Geschichte der Dienerin" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA, BRD 1990 | Volker Schlöndorff)

"Remainder" [23:15 Uhr, Arte]
(GB, D 2015 | Omer Fast)

--------------------

FREITAG, 16.02.2018

"Lichter" [00:15 Uhr, RBB]
(D 2003 | Hans-Christian Schmid)

"Cobain: Montage of Heck" [21:45 Uhr, Arte]
(USA 2015 | Brett Morgen)

"Cotton Club" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA 1984 | Francis Ford Coppola)

--------------------

SAMSTAG, 17.02.2018

"Heist - Der letzte Coup"
[21:40 Uhr, ZDF NEO]
(USA, CDN 2001 | David Mamet)

"Lina" [21:45 Uhr, 3sat]
(CH 2016 | Mike Schaerer)

"Elementarteilchen" [21:45 Uhr, ONE]
(D 2006 | Oskar Roehler)

"Top Secret" [22:00 Uhr, Servus TV]
(USA 1972 | Lee H. Katzin)

"Giovanni Segantini - Magie des Lichts" [23:15 Uhr, 3sat]
(CH 2015 | Christian Labhart)

"Sneakers - Die Lautlosen" [23:20 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1992 | Phil Alden Robinson)

"Ein Mann von Welt" [23:50 Uhr, RBB]
(N 2010 | Hans Petter Moland)

--------------------

SONNTAG, 18.02.2018

"Marie-Louise" [00:35 Uhr, 3sat]
(CH 1944 | Hermann Haller, Franz Schnyder, Leopold Lindtberg)

"Das Messer" [01:40 Uhr, ARD]
(USA 1985 | Richard Marquand)

"Es geschah am hellichten Tag" [20:15 Uhr, Arte]
(BRD, CH, E 1958 | Ladislao Vajda)

"Drive" [21:50 Uhr, Arte]
(USA 2011 | Nicolas Winding Refn)

"True Grit - Der Marshall" [22:20 Uhr, Tele 5]
(USA 1969 | Henry Hathaway)

"Im Reich der Sinne" [23:25 Uhr, 3sat]
(J, F 1976 | Nagisa Ôshima)

"Inception" [23:25 Uhr, RTL II]
(USA, GB 2010 | Christopher Nolan)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Freitag, 9. Februar 2018

"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" [USA, GB 2017]


Da hat einer einen blutig geprügelt. Der Werbungsverkäufer Red Welby (Caleb Landry Jones) wurde aus dem Fenster geschmissen. Sam Rockwell spielt den Übeltäter, einen tumben, schwerfälligen Cop: Comichefte, Kopfhörer, grenzenlose Aggression. Aber die Vergebung – sie wärmt in Ebbing die kleinen Leute und kleinen Dinge auf ihre Weise, eine Wärme, einem Kaminflimmern gleich. Als beide zur gleichen Zeit im gleichen Krankenhauszimmer Nachbarn werden, stellt der eine, der Verprügelte, dem anderen, dem Prügelnden, ein Glas Orangensaft auf ein Tischchen und dreht den Strohhalm in die entsprechende Richtung. Das ist eine der feinfühligsten Szenen, wie sie "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" aus dem Gedächtnis eines Landes schöpft, das im Sperrgebiet zur Welt kam. Ohne Technik, Technologie, Firlefanz eben. Nur das Wesentliche, die pure Seinsausschüttung. Denn – und dies sollte festgehalten werden – sind die Dinge an sich wichtig, immer noch und immer wieder. Hierin liegt die Nähe zu den Coens – auch Martin McDonagh lässt die Dinge fließen. Manche bedeuten etwas, andere nicht. Bewundernswert, dass ihm dabei ein Film gelingt, der gewalttätig, aber nie zu ausufernd am Zweifel verzweifelt. 

Zweifeln tut Mildred Hayes (Frances McDormand). Besser gesagt: hoffen. Sie verlor ihre Tochter Angela (Kathryn Newton) an ein Gewaltverbrechen, das tödlich endete. Mit Hilfe dreier Billboards, großflächigen Werbetafeln, versucht sie, das Verbrechen gegen das Vergessen wachzuhalten. Vielleicht kann es noch einmal aufgerollt werden. Aber dazu braucht es die Provokation – sarkastische Schriftzüge, eine Ein-Frau-Armee. Frances McDormand spielt sie wie Frances McDormand, diese Armee. Die Spuren des "Sich-Abarbeitens" sind tiefe Furchen in der Erfahrung tiefen Schmerzes. Auch wenn sie ihren Sohn vor unliebsamen Klassenkameraden (mehr als nötig) schützt, einen Geistlichen demütigt und eine Polizeiwache abfackelt – diese Mildred Hayes wartet nichtsdestotrotz auf ein Zeichen, das nicht eintrifft. Selbst Opfer häuslicher Gewalt (John Hawkes erfüllt alle Anforderungen an beschissene Ehemänner), harrt sie den Dingen. Couragiert, ja. Mit allen Wassern gewaschen, unbedingt. Aber auch ein Gesicht, das die Tränen längst zum Fettpolster werden ließ. Das Gefühl will nicht vergehen, dass Mildred Hayes eine Figur darstellt, wie sie die Coens gern umarmen, eine Figur, deren existenzialistisches Überleben geradezu antiquarisch wirkt.  

In ihre Heimat jedenfalls ist der Geist des schnippischen Witzes gefahren. Mögen die Coens auch einen geschliffeneren, durch die Ventile der Filmgeschichte geschlüpften Witz präferieren, so staksen durch dieses erschlaffte Provinznest Ebbing allerhand Coen-Typen und Coen-Trottel und Coen-Tölpel im Gleichschritt zur Macht, die stets ein bisschen schneller ist. Nun scheint es leicht, McDonagh vorzuwerfen, dass er seine Typen und Trottel und Tölpel anhand ihrer markanten Auffälligkeiten auslacht, zum Beispiel den für Leitergags prädestinierten Zwerg (Peter Dinklage), die quietschige Pferdeliebhaberin (Samara Weaving), den derben Akademiebullen (Clarke Peters) oder den an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankten und schief grinsende Abschiedsbriefe schreibenden Sheriff (Woody Harrelson). Wenngleich McDonagh nicht verhehlt, viele Konflikte wegzulächeln (nicht zu belächeln!), inszeniert er nie an jener menschlichen Melancholie vorbei, die einem Wunsch eingeschrieben ist – wartend auf die Wendung, die Erleichterung, den Sinn der Dinge unweit der Dinge. Der Film schmiegt sich zärtlich diesen seltsamen Gemeindebewohnern an, aber der Hintergrund ihres Handelns ist zutiefst fatalistisch, ist eine Aufklärung, die längst aufgeklärt wurde. 

Diesen Gedanken aufnehmend, kann "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" als apokalyptischer Kriminalfilm gelesen werden, der sich jedoch nicht in Wohlgefallen auflöst. In dem Gesicht Mildred Hayes ist die Versteinerung der Zeit sichtbar – und die Zerrissenheit und Nachdenklichkeit und Schonungslosigkeit darin orchestriert eine Geschichte über das Geschichtenerzählen und die Erwartung als Qual. Weder der Fall, für den die Aufmerksamkeit flackernd schwindet, noch der Täter stecken im Schraubstock der Erkenntnis. Kurzzeitig packt sich der Zufall einen potenziellen Täter – der Zufall, es kann nur der Zufall sein, wie im Film mit eingezogenen Schultern verlautbart wird. Mildred ist sich sicher, der Zuschauer ist sich sicher, während ein Stück triviale Polizeiarbeit ihr Ende findet. Scheinbar. Dass McDonagh an keinem heilenden Zufall interessiert ist, weil ihn die Figuren förmlich brauchen, dass er nicht dem Genre-Code verfällt, weil er diesen lieber knackt – "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" verwischt staubtrocken das Beiläufige zwischen Rache und Erlösung, Gerechtigkeit und der Chance, doch noch umkehren zu können in den Staub der Erinnerung, wo das Souvenir einen festen Platz hat.

7.5 | 10

Sonntag, 4. Februar 2018

Fernsehtipps Film (05.02. - 11.02.2018)


MONTAG, 05.02.2018

"Django - Der Rächer" [00:25 Uhr, Tele 5]
(I, E 1966 | Ferdinando Baldi)

"Duell am Missouri" [00:35 Uhr, 3sat]
(USA 1976 | Arthur Penn)

"Der namenlose Tag" [20:15 Uhr, ZDF]
(D 2018 | Volker Schlöndorff)

"Love & Mercy" [20:15 Uhr, ONE]
(USA 2014 | Bill Pohlad)

"Der Vorleser" [20:15 Uhr, Arte]
(USA, D 2008 | Stephen Daldry)

"J.S.A. - Joint Security Area" [22:15 Uhr, Arte]
(KOR 2000 | Park Chan-wook)

"Das Bourne Ultimatum" [22:15 Uhr, ZDF]
(USA, D 2007 | Paul Greengrass)

--------------------

DIENSTAG, 06.02.2018

"Pigs Will Fly" [00:10 Uhr, ZDF]
(D 2002 | Eoin Moore)

"Mr. Bill" [20:15 Uhr, Nitro]
(USA 1994 | Penny Marshall)

"Ganz oder gar nicht" [20:15 Uhr, Servus TV]
(GB, USA 1997 | Peter Cattaneo)

"Der Postmann" [22:00 Uhr, Servus TV]
(I, F, B 1994 | Michael Radford)

"Besser geht's nicht" [22:10 Uhr, WDR]
(USA 1997 | James L. Brooks)

"Die Götter müssen verrückt sein" [22:10 Uhr, Pro 7 Maxx]
(BOTSW, SAFR, USA 1980 | Jamie Uys)

--------------------

MITTWOCH, 07.02.2018

"Gran Torino" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA, D 2008 | Clint Eastwood)

"Wenn das Fest beginnt..." [20:15 Uhr, Arte]
(F 1975 | Bertrand Tavernier)

"Dreiviertelmond" [23:00 Uhr, RBB]
(D 2011 | Christian Zübert)

"Persona" [23:05 Uhr, Arte]
(S 1966 | Ingmar Bergman)

"Speed" [23:50 Uhr, Kabel]
(USA 1994 | Jan De Bont)

-------------------- 

DONNERSTAG, 08.02.2018

"Die Verdammten des Krieges" [00:10 Uhr, Nitro]
(USA 1989 | Brian De Palma)

"Appaloosa - Meine Pistole ist Gesetz" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA 2008 | Ed Harris)

"True Grit - Vergeltung" [22:20 Uhr, Servus TV]
(USA 2010 | Joel Coen, Ethan Coen)

"Die letzte Sau" [23:10 Uhr, Arte]
(D 2016 | Aron Lehmann)

"Der Fremde am See" [23:45 Uhr, RBB]
(F 2013 | Alain Guiraudie)

--------------------

FREITAG, 09.02.2018

"Happy-Go-Lucky: Gute Laune ist ansteckend!" [00:00 Uhr, NDR]
(GB 2008 | Mike Leigh)

"Peter Pan" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1953 | Clyde Geronimi, Wilfred Jackson, Hamilton Luske)

"Dredd" [22:30 Uhr, RTL II]
(GB, USA, IND, SAFR 2012 | Pete Travis)

"Misfits" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA 1961 | John Huston)

"Bruiser" [23:25 Uhr, ZDF NEO]
(F, CDN, USA 2000 | George A. Romero)

"Die Brücke am Kwai" [23:45 Uhr, BR]
(GB, USA 1957 | David Lean)

--------------------

SAMSTAG, 10.02.2018

"Boulevard der Dämmerung" [00:35 Uhr, 3sat]
(USA 1950 | Billy Wilder)

"Anatomie einer Entführung" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA, D 2004 | Pieter Jan Brugge)

"Broadway Therapy" [20:15 Uhr, ZDF NEO]
(USA, D 2014 | Peter Bogdanovich)

"Million Dollar Baby" [21:40 Uhr, ZDF NEO]
(USA 2004 | Clint Eastwood)

"Die Abenteuer von Tim u. Struppi - Das Geheimnis der Einhorn" [22:45 Uhr, Sat. 1]
(USA, B, NZ 2011 | Steven Spielberg)

"Flash Gordon" [23:25 Uhr, BR]
(GB, USA 1980 | Mike Hodges)

"Angeklagt" [23:45 Uhr, ZDF NEO]
(USA, CDN 1988 | Jonathan Kaplan)

"Spurlos - Die Entführung der Alice Creed" [23:50 Uhr, RBB]
(GB 2009 | J Blakeson)

--------------------

SONNTAG, 11.02.2018

"Vier Brüder" [00:45 Uhr, Sat. 1]
(USA 2005 | John Singleton)

"Van Helsing" [02:05 Uhr, ZDF]
(USA, CZ 2004 | Stephen Sommers)

"Das dreckige Dutzend" [20:15 Uhr, Arte]
(GB, USA 1967 | Robert Aldrich)

"Die glorreichen Sieben" [20:15 Uhr, Tele 5]
(USA 1960 | John Sturges)

"Magic Mike XXL" [20:15 Uhr, Pro 7]
(USA 2015 | Gregory Jacobs)

"Knock Knock" [22:40 Uhr, Pro 7]
(USA, CHILE 2015 | Eli Roth)

"Die Rückkehr der glorreichen Sieben" [22:55 Uhr, Tele 5]
(USA, E 1966 | Burt Kennedy)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Mittwoch, 31. Januar 2018

"Der seidene Faden" / "Phantom Thread" [USA 2017]


Spannt man einen Faden, einen seidenen Faden, zu stark, kann er reißen. Nichtsdestotrotz: Was ist überhaupt ein seidener Faden? Sagen wir, ein seidener Faden ist mondän, ergreifend ideal. Er ist ein Hauch von Nichts, gefroren in Ausstrahlung und Ästhetik und absurder Genauigkeit. Das ist die Welt des Reynolds Woodcock (Daniel Day-Lewis). Eine Künstlerwelt: künstlich und stickig, schon, aber auch durchnummeriert – der Ablauf beruflicher und privater Rituale, die Choreografie der Handgriffe, die Überwachung der Lautstärke, dies alles konstruiert eine Laune der Dämm(er)ung und des Halbschlafes, schafft das Abziehbild eines seidenen Fadens in einem gründlich eingerichteten Lebensatelier. Porträtierte Paul Thomas Anderson zuvor stets Milieus an der Bewusstseinsgrenze ihrer elementaren Ekstase ("Boogie Nights") oder Askese ("The Master"), die, einer eigenen Textur zufolge, ein mimisches und gestisches Überlagerungssystem aus Musik, Tanz, Physis und Historie etablierten, bewegt sich Anderson jetzt durch die aristokratische Modewelt. Aber wo "Boogie Nights" kein anrüchiges Sittengemälde über die Pornobranche war, ist "Der seidene Faden" kein versteinertes Faktenstück über die Modebranche. 

Ein zweites "Boogie Nights" oder ein zweites "Magnolia" sehen wir hier ohnehin nicht. Dafür gestaltet sich die Komposition schneidender, bedachter, fordernder. Anderson platziert erneut einen Monolithen in Gestalt von Daniel Day-Lewis ins Zentrum von Unterdrückung und Wahn, ein Felsbrocken, an dem die Naturgewalten abprallen, weil er uns selber als Naturgewalt den Raum raubt. Richtig einzuordnen vermag sich diese Figur nicht. Abstoßung, Ekel, Groteske auf der einen Seite, Anziehung, Zuneigung, Komödie auf der anderen Seite. Die Daniel Plainviews und Lancaster Dodds, Ungeheuer, freie Radikale und Feldherren vergangener Epochen, sind in London gestrandet, haben sich verlaufen – und ihr einziger Ausweg liegt darin, diesen zuzuschütten. Manchmal persifliert Day-Lewis die archetypisch exzentrische Künstlerseele bewusst und unbewusst – in kaum bedrohlicheren Frühstücksszenen darf die Ruhe, der "Fluss" des Künstlers, nicht gestört werden. Jedes Tassenklappern, jeder Biss in den Toast, jeder Kaffee- und Teestrahl, der eingegossen wird, sind tendenzielle Quellen des Diebstahls. Wenn Anderson derartige Geräusche theatralisch überhöht, dann ist die Dichotomie, anders als in "There Will Be Blood", nicht das Geld und der Glaube, sondern das Leise und das Laute. 

Für das Laute (oder das Spontane, Willkürliche, Fassungslose quasi) vertraut Anderson auf die Deutsche Vicky Krieps. Für Woodcock ist Alma (Krieps) Muse, Modell und Objekt gleichermaßen, Grund auch, ein überbordendes Frühstück zu bestellen, als er sie – Alma ist Kellnerin – zum ersten Mal sieht. Mit fortschreitender Laufzeit nimmt die Abfolge von Gefängnis und Befreiung in der Beziehung beider jedoch zu, wird dichter, ja krankhaft empfindlich. Alma hadert mit dem Status, den ihr Woodcock gibt – über jenen der Verunsicherung, des Alarms, des Hindernisses hinaus kann sich Alma zunächst nicht behaupten. Wie auch? Unter den manischen Augen von Woodcocks Schwester Cyril (Lesley Manville), der Doppelgängerin Peggy Dodds, muss das Unnatürliche fortwährend domestiziert werden. Schließlich trifft "ihre", Almas Welt, auf "seine", Reynolds Welt, und beide Welten haben eine geringe Schnittmenge. Er vertieft sich, sie will erwachen, er will, sie schlägt vor. Der seidene Faden, der zwischen ihnen gespannt wird, ist eine höchst verletzbare Verbindungslinie, die jederzeit droht, abzureißen. In das säuberliche Gefüge des Reynolds Woodcock kann eine Alma nicht überleben, das Unreine, Primitive, und das Physische nicht das Geistige besiegen. 

Mit "There Will Be Blood" und "The Master" hat "Der seidene Faden" sicherlich Andersons psychologisches Bohren gemein, das die eklektizistische Situationsfreude früherer Werke unterminiert. Wer dennoch geblieben ist, ist Jonny Greenwood. Seine Musik schmiegt sich unumwunden elegant den inneren Zuständen der Figuren an, und oft untermalt die Musik (als Gefühlstableau) das Geschehen auf der Leinwand schnell, rasend, aggressiv, ehe sie abklingt wie jeder Streit. Dieser über zwei Stunden andauernde Streit vulgärer Zärtlichkeiten, changierend zwischen Rausch und Struktur, endet beinah friedlich – in der künstlerischen Seifenblase. Nachdem Alma Woodcock mittels giftigen Pilzen handlungsunfähig machte, fügt sich Woodcock in diese kurzen Episoden des Weichen, Fürsorglichen, Mütterlichen. Es ist Almas Rebellion gegen den Takt der Maschinerie, Nähprozessen gleich, und Woodcocks Riss in der Selbstbezogenheit, hart zu sein. In diesen kurzen Episoden verdreht sich das Spiel, das Monster schwitzt und zittert, der Monolith schmilzt durch die Einstrahlung der Sonne. Vielleicht war das Woodcocks Ausweg: Nah am Tode die Gier nach Leben zu greifen, nach gesunder Unordnung, nach dem Begehren der Sonne.

7 | 10

Sonntag, 28. Januar 2018

Fernsehtipps Film (29.01. - 04.02.2018)


MONTAG, 29.01.2018

"Gefahr und Begierde" [01:40 Uhr, ARD]
(USA, CHINA, TAIW, HK 2007 | Ang Lee)

"Zeit der Trauer" [20:15 Uhr, ONE]
(USA 2009 | Shana Feste)

"Das Totenschiff" [21:45 Uhr, Arte]
(BRD, MEX 1959 | Georg Tressler)

"Die Bourne Verschwörung" [22:15 Uhr, ZDF]
(USA, D 2004 | Paul Greengrass)

"Liebe" [23:15 Uhr, NDR]
(F, D, Ö 2012 | Michael Haneke)

--------------------

DIENSTAG, 30.01.2018

"Mit siebzehn" [00:05 Uhr, WDR]
(F 2016 | André Téchiné)

"Wahl der Waffen" [00:15 Uhr, Arte]
(F 1981 | Alain Corneau)

"Inside Man" [20:15 Uhr, Nitro]
(USA 2006 | Spike Lee)

"Millions" [20:15 Uhr, Servus TV]
(GB, USA 2004 | Danny Boyle)

--------------------

MITTWOCH, 31.01.2018

"Space Cowboys" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA, AUS 2000 | Clint Eastwood)

"Endlich Vater" [20:15 Uhr, Arte]
(F 2007 | Vincent Garenq)

"Freistatt" [22:25 Uhr, 3sat]
(D 2014 | Marc Brummund)

"Herbert" [22:35 Uhr, Arte]
(D 2015 | Thomas Stuber)

"Lethal Weapon 3 - Die Profis sind zurück" [22:55 Uhr, Kabel]
(USA 1992 | Richard Donner)

-------------------- 

DONNERSTAG, 01.02.2018

"Eine Familie" [01:45 Uhr, ARD]
(DK 2010 | Pernille Fischer Christensen)

"Moonrise Kingdom" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA 2012 | Wes Anderson)

"Auf brennender Erde" [22:25 Uhr, 3sat]
(USA, ARG 2008 | Guillermo Arriaga)

"Nowitzki: Der perfekte Wurf" [23:15 Uhr, SWR]
(D 2015 | Sebastian Dehnhardt)

--------------------

FREITAG, 02.02.2018

"Solo Sunny" [00:02 Uhr, 3sat]
(DDR, BRD 1980 | Konrad Wolf)

"Robin Hood" [20:15 Uhr, Disney Chan.]
(USA 1973 | Wolfgang Reitherman)

"Mackennas Gold" [22:35 Uhr, 3sat]
(USA 1969 | J. Lee Thompson)

"Trainspotting - Neue Helden" [23:15 Uhr, ZDF NEO]
(GB 1996 | Danny Boyle)

"Ladykillers" [23:30 Uhr, BR]
(GB 1955 | Alexander Mackendrick)

--------------------

SAMSTAG, 03.02.2018

"Independence Day" [20:15 Uhr, Sat. 1]
(USA 1996 | Roland Emmerich)

"Geheimnisvolle Menschen" [20:15 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1999 | Kinka Usher)

"Oliver Twist" [20:15 Uhr, Servus TV]
(GB, CZ, F, I 2005 | Roman Polanski)

"Miller's Crossing" [22:40 Uhr, Servus TV]
(USA 1990 | Ethan Coen, Joel Coen)

"Die Kunst zu gewinnen - Moneyball" [22:55 Uhr, Pro 7]
(USA 2011 | Bennett Miller)

"Brügge sehen... und sterben?" [23:40 Uhr, ARD]
(GB, USA 2008 | Martin McDonagh)

"Du bist nicht allein" [23:50 Uhr, RBB]
(D 2007 | Bernd Böhlich)

--------------------

SONNTAG, 04.02.2018

"The Fog - Nebel des Grauens" [01:25 Uhr, ARD]
(USA 1980 | John Carpenter)

"Ich - Die Nummer eins" [20:15 Uhr, Arte]
(F, I 1973 | Claude Pinoteau)

"Rio Grande" [20:15 Uhr, 3sat]
(USA 1950 | John Ford)

"Spiel mir das Lied vom Tod" [21:55 Uhr, 3sat]
(I, USA 1968 | Sergio Leone)

"Django" [22:30 Uhr, Tele 5]
(I, E, F 1966 | Sergio Corbucci)

"Aprile" [23:35 Uhr, ARD]
(F, I 1998 | Nanni Moretti)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Montag, 22. Januar 2018

Fernsehtipps Film (22.01. - 28.01.2018)


MONTAG, 22.01.2018

"Das Kabinett des Dr. Parnassus" [20:15 Uhr, Tele 5]
(GB, CDN, F 2009 | Terry Gilliam)

"Magie der Moore" [20:15 Uhr, Arte]
(D 2015 | Jan Haft)

"Showgirls" [21:45 Uhr, Arte]
(USA, F 1995 | Paul Verhoeven)

"Die Bourne Identität" [22:15 Uhr, ZDF]
(USA, D, CZ 2002 | Doug Liman)

"Lethal Weapon 2 - Brennpunkt L.A." [22:25 Uhr, Kabel]
(USA 1989 | Richard Donner)

"Flesh & Blood" [23:50 Uhr, Arte]
(USA, NL, E 1985 | Paul Verhoeven)

--------------------

DIENSTAG, 23.01.2018

"Sold" [00:05 Uhr, WDR]
(USA 2014 | Jeffrey D. Brown)

"Rocky V" [20:15 Uhr, Nitro]
(USA 1990 | John G. Avildsen)

"Im Tal von Elah" [20:15 Uhr, Tele 5]
(USA 2007 | Paul Haggis)

"Little Miss Sunshine" [20:15 Uhr, Servus TV]
(USA 2006 | Jonathan Dayton, Valerie Faris)

"Swimming Pool" [22:10 Uhr, Servus TV]
(F, GB 2003 | François Ozon)

"Big Trouble in Little China" [22:50 Uhr, Pro 7 Maxx]
(USA 1986 | John Carpenter)

--------------------

MITTWOCH, 24.01.2018

"Stalingrad" [20:15 Uhr, Arte]
(D 1993 | Joseph Vilsmaier)

"Die Mothman Prophezeiungen" [20:15 Uhr, Tele 5]
(USA 2002 | Mark Pellington)

"Timecop" [22:05 Uhr, Nitro]
(CDN, USA, J 1994 | Peter Hyams)

"Hannah Arendt" [23:00 Uhr, RBB]
(D, F, LUX, ISR 2012 | Margarethe von Trotta)

"Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis" [23:15 Uhr, Kabel]
(USA 1987 | Richard Donner)

"Legenden der Leidenschaft" [23:50 Uhr, BR]
(USA 1994 | Edward Zwick)

-------------------- 

DONNERSTAG, 25.01.2018

"Die Akte" [20:15 Uhr, Kabel]
(USA 1993 | Alan J. Pakula)

"Aloys" [23:05 Uhr, Arte]
(CH, F 2016 | Tobias Nölle)

"Departed - Unter Feinden" [23:15 Uhr, Kabel]
(USA, HK 2006 | Martin Scorsese)

--------------------

FREITAG, 26.01.2018

"Atomic Falafel" [20:15 Uhr, Arte]
(ISR, NZ, D 2015 | Dror Shaul)

"Presidio" [23:10 Uhr, ZDF NEO]
(USA 1988 | Peter Hyams)

--------------------

SAMSTAG, 27.01.2018

"Vicky Cristina Barcelona" [20:15 Uhr, ZDF NEO]
(USA, E 2008 | Woody Allen)

"Die Frau in Gold" [23:20 Uhr, MDR]
(GB, USA 2015 | Simon Curtis)

"Traffic - Macht des Kartells" [23:25 Uhr, Servus TV]
(USA, D 2000 | Stephen Soderbergh)

"The Reluctant Fundamentalist" [23:40 Uhr, ZDF NEO]
(USA, GB, KAT 2012 | Mira Nair)

"Ein Leben für ein Leben - Adam Hundesohn" [23:45 Uhr, RBB]
(D, USA, ISR 2008 | Paul Schrader)
--------------------

SONNTAG, 28.01.2018

"Shaun of the Dead" [01:15 Uhr, ZDF]
(GB, F 2004 | Edgar Wright)

"Das andere Rom - Sacro Gra" [01:30 Uhr, Arte]
(I, F 2013 | Gianfranco Rosi)

"Stoßtrupp Gold" [20:15 Uhr, Arte]
(USA 1970 | Brian G. Hutton)

"Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" [20:15 Uhr, Sat. 1]
(USA 2008 | Steven Spielberg)

"Wolfsblut" [20:15 Uhr, Disney]
(USA 1991 | Randal Kleiser)

"Die Blechpiraten" [22:30 Uhr, Tele 5]
(USA 1974 | H.B. Halicki)

rot: besondere Empfehlung vom Autor des Hauses; teils sehr selten oder gar erstmals im TV

[Angaben ohne Gewähr]

Freitag, 19. Januar 2018

Die imposanten 7: Erstsichtungen 2017, Gold

7. Platz:


"Nader und Simin - Eine Trennung"
("Dschodāi-ye Nāder az Simin", Asghar Farhadi | IR 2011)

___

6. Platz:


"Hundstage"
("Dog Day Afternoon", Sidney Lumet | USA 1975)

___

5. Platz:


"Dekalog, Zehn"
("Dekalog, dziesięć", Krzysztof Kieślowski | PL 1989)

___

4. Platz:


"Medea"
(Pier Paolo Pasolini | I, D, F 1969)

___

3. Platz:


"Eine Frau unter Einfluss"
("A Woman Under the Influence", John Cassavetes | USA 1974)

___

2. Platz:


"American Honey"
(Andrea Arnold | GB, USA 2016)

___

1. Platz:


"Import Export"
(Ulrich Seidl | Ö 2007)